RotArchitektur

ARCHITEKTUR & GENERALPLANUNG

Mit wem können Sie Ihr Haus bauen?

Wollen Sie Ihr Haus selbst bauen? Bevorzugen Sie einen Kauf ab Plan oder sagt Ihnen der Kauf eines Fertighauses besser zu? Je nach dem bieten sich verschiedene Partner auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus an:

Der Architekt:
Entwerfer, Gestalter und Realisator von Bauwerken nach den "Regeln der Baukunst".
Titelbezeichnung: ETHZ oder EPFL, HTL
Verbandsbezeichnung: SIA, BSA, FSAI



      Vorteile:

  • Der Bauablauf ist geprägt von einem persönlichen Verhältnis und einer engen Zusammenarbeit.     

  • Der Architekt setzt sich ein und vertritt gegenüber den Unternehmern, Handwerkern und Spezialisten die Interessen des Bauherrn.

  • Bei einer individuellen Planung werden die Wünsche und Anforderungen der Bauherrschaft berücksichtigt.

  • Ein guter Architekt geht auch auf die Besonderheiten des Grundstücks ein.

  • Die Bauherrschaft hat die Möglichkeit, sich aktiv an der Entstehung des Eigenheims zu beteiligen.


      Nachteile:

  • Die Bereitschaft, auf Änderungswünschen einzugehen, bewirkt häufig eine Verschiebung des Bezugstermins.

  • Der Bauherr hat neben dem Architekten mehrere Ansprechpartner, u.a. Handwerker, Spezialisten und Unternehmer.

  • Die Kostenkontrolle ist nicht immer gewährleistet, die gestalterischen Aspekte sind oft wichtiger als der Preis.

  • Die Entwurfsidee des Architekten kann höher priorisiert werden als die Wünsche der Bauherrschaft.

  • Von der Bauherrschaft werden notwendige Fachkenntnisse und erhöhter Zeitaufwand gefordert.

Der Generalunternehmer (GU):

Unternehmer, der von der Bauherrschaft einen Gesamtauftrag, auf Basis eines Werkvertrags erhält und diesen selbst oder in Zusammenarbeit mit Subunternehmern ausführt.


Totalunternehmer (TU):

Unternehmer, der in einem Vertragsverhältnis die Projektierung, die Planung und die Ausführung zu einem vereinbarten Preis übernimmt und ein Bauwerk nach Vollendung 'schlüsselfertig' übergibt.

 


      Vorteile:

  • GU und TU garantieren Kostenkontrolle und Bezugstermin.

  • Die Bauherrschaft hat nur einen Vertragspartner und somit nur einen Ansprechpartner.

  • Der GU handelt Verträge mit Handwerkern aus und koordiniert die Arbeiten.

  • Der GU erledigt alle Baumanagement-Aufgaben und organisiert Garantiearbeiten.

  • GUs bieten eine gute Risikodeckung aufgrund der hohen Bonität (v. a. grosse GU/TU).


     Nachteile:

  • Das Projekt kann mehrmals angepasst werden, um die Kostenvorgaben einzuhalten.

  • Generalunternehmer sind Grossfirmen, welche sich hauptsächlich auf Bauausführungen spezialisiert haben.

  • Oft handelt es sich bei den Objekten um bestehende Entwürfe. Die individuelle Situation und die persönlichen Wünsche werden nur    wenig berücksichtigt.

  • Änderungen beim Innenausbau werden häufig sehr teuer verrechnet.

  • Für zusätzliche Aufwände werden in der Regel Honorare verrechnet.

Wir wollen für unsere Kunden nur Vorteile. Aus diesem Grund haben wir an die beste Lösung gedacht: